Nachricht

!! Unterstützung unserer Arbeit !!

Alle Informationen dieser Seite sind für Sie kostenlos. Zur Finanzierung unserer redaktionellen Arbeit sind wir jedoch auf Spenden angewiesen. Helfen Sie uns dabei, Sie weiterhin mit Gentechnik-Nachrichten zu versorgen.

So können Sie uns unterstützen

Biene CC
Foto: William Warby / flickr, CC BY 2.0

Bayer-Insektizide dürfen „bienengefährlich“ genannt werden

11.03.2015

Heute entschied das Landgericht Düsseldorf, dass zwei Pflanzenschutzmittel von Bayer CropScience Bienen beeinträchtigen und es sich bei der Verpackungs-Aufschrift „nicht bienengefährlich“ um Irreführung handelt.

In einer Broschüre hatte der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) mit Hinweis auf enthaltene Tiaclopride erklärt, dass die Pestizide Bienen schädigen. Der Pharma-Konzern wehrte sich Anfang Dezember mit einer einstweiligen Verfügung gegen diese Aussage. Ende Februar war es zu einer ersten Gerichtsverhandlung gekommen.

Der BUND bezog sich in dem Informations-Papier auf die Pestizide "Schädlingsfrei Calypso" und "Zierpflanzenspray Lizetan". Vom Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) ist dieser zugelassen und als „bienenungefährlich B4“ eingestuft.

***UPDATE 21.04.2015*** Bayer hat gegen den Gerichtsbeschluss keine Berufung eingelegt. „Damit darf der BUND die Aussage, dass zwei von Bayer hergestellte Pestizid-Produkte für Bienen gefährlich sind, nun uneingeschränkt wiederholen“, freut sich der Umweltverband.

weiterlesen bei unserer Partnerseite meine-landwirtschaft.de: