Nachricht

!! Unterstützung unserer Arbeit !!

Alle Informationen dieser Seite sind für Sie kostenlos. Zur Finanzierung unserer redaktionellen Arbeit sind wir jedoch auf Spenden angewiesen. Helfen Sie uns dabei, Sie weiterhin mit Gentechnik-Nachrichten zu versorgen.

So können Sie uns unterstützen

Feldbefreiung in Belgien
In Wetteren (Belgien) protestierten Hunderte gegen den Versuchsanbau einer Genechnik-Kartoffel, die für den menschlichen Verzehr zugelassen werden soll (Foto: Belgian Field Liberation Movement)

Belgien: Rechtswissenschaftler kritisieren Urteil gegen Aktivisten

02.04.2013

Im Februar wurden mehrere Aktivisten in Belgien zu Haft- und Geldstrafen verurteilt, weil sie ein Gentechnik-Versuchsfeld sabotierten, indem sie darauf herkömmliche Kartoffelpflanzen ausbrachten. Sie legten Revision ein. Der für heute geplante Gerichtstermin wurde aber kurzfristig verschoben. Kurz zuvor kritisierten zwei Juraprofessoren das Urteil.

Laut den Rechtswissenschaftlern hat das Gericht den Angeklagten verweigert, ein Video der Aktion als Beweismittel zuzulassen. Auch seien von der Verteidigung geladene Gentechnik-Experten nicht gehört worden. Die Richter hätten außerdem ein Urteil eines anderen Gerichts ignoriert, wonach das Experiment mit den gentechnisch veränderten Pflanzen gar nicht hätte stattfinden dürfen, da die Risiken für Umwelt und Gesundheit nicht berücksichtigt worden seien.