Nachricht

!! Unterstützung unserer Arbeit !!

Alle Informationen dieser Seite sind für Sie kostenlos. Zur Finanzierung unserer redaktionellen Arbeit sind wir jedoch auf Spenden angewiesen. Helfen Sie uns dabei, Sie weiterhin mit Gentechnik-Nachrichten zu versorgen.

So können Sie uns unterstützen

Maisblüte
Pollen des MON 810 ist nicht als Lebensmittel in der EU zugelassen.

EU-Lebensmittelbehörde sieht kein Problem bei Gentech-Pollen

26.10.2011

Die EU-Lebensmittelsicherheitsbehörde (EFSA) bewertet den Pollen des gentechnisch veränderten Maises MON 810 als sicher. Sowohl als Zutat in Honig als auch pur eingenommen soll der Pollen genauso sicher sein wie Pollen von konventionellem Mais. Das Gentechnik-Gremium der EFSA hält es für unwahrscheinlich, dass von dem MON 810-Pollen durch die gentechnische Veränderung eine Gefahr ausgehe, weil es den Gentech-Mais bereits in früheren Bewertungen für sicher befunden hat. Die Empfehlung wird an die Europäische Kommission und die EU-Mitgliedsstaaten weitergeleitet, die anschließend über die Zulassung entscheiden.

Ausgelöst wurde der Prozess durch das EuGH-Urteil zu Honig im September. Das Gericht stellte fest, dass Gentech-Pollen im Honig eine Lebensmittel-Zulassung braucht, ansonsten ist der Honig nicht verkehrsfähig. Der Gentechnik-Mais MON 810 ist zwar zum Anbau und als verarbeitetes Lebensmittel zugelassen. Der Pollen des Maises hat bisher jedoch keine EU-Lebensmittel-Zulassung.