Nachricht

!! Unterstützung unserer Arbeit !!

Alle Informationen dieser Seite sind für Sie kostenlos. Zur Finanzierung unserer redaktionellen Arbeit sind wir jedoch auf Spenden angewiesen. Helfen Sie uns dabei, Sie weiterhin mit Gentechnik-Nachrichten zu versorgen.

So können Sie uns unterstützen

Amflora Acker nach der Ernte
Amflora-Acker Anfang Oktober nach der Ernte in Zepkow: Überall liegen Gentechnik-Knollen herum. (Foto:Marlies Woellner)

Die Linke: Bundesregierung verantwortungslos beim Amflora-Anbau

11.10.2010

Die agrarpolitische Sprecherin der Linken, Kirsten Tackmann, kritisiert den verantwortungslosen Umgang der Bundesregierung mit dem Anbau der Amflora. Aus dem Verunreinigungsskandal mit nicht zugelassenen Gentechnik-Kartoffeln in Schweden zieht die Bundesregierung keine Konsequenzen. Dies geht aus der Antwort auf eine Kleine Anfrage der linken Bundestagsfraktion hervor. Beim zukünftigen Anbau soll lediglich ein Sicherheitsabstand von 10 Metern gelten. Beim Anbau der Amflora-Kartoffel werde zu sehr auf Konzern-Interessen geachtet, so Tackmann, und ein hohes Verunreinigungs-Risiko eingegangen. Und dies obwohl der schwedische Skandal zeige, dass auf das Sicherheitskonzept der BASF kein Verlass sei.