Nachricht

!! Unterstützung unserer Arbeit !!

Alle Informationen dieser Seite sind für Sie kostenlos. Zur Finanzierung unserer redaktionellen Arbeit sind wir jedoch auf Spenden angewiesen. Helfen Sie uns dabei, Sie weiterhin mit Gentechnik-Nachrichten zu versorgen.

So können Sie uns unterstützen

Witzenhäuser Studierende
Witzenhäuser Aktivisten protestieren immer weiter gegen das Gentechnik-Geschäft der KWS. (Quelle: Philip Brändle)

Gentechnikfeld der KWS heute morgen besetzt

09.04.2010

Pünktlich zum Semesterbeginn steht auch die Anbausaison vor der Tür. Doch die Gruppe „Witzenhäuser Agrar-Studierende, Landwirte und Gärtner für eine gentechnikfreie Landwirtschaft“ lässt sich trotz anstehender Klausuren und Vorlesungen nicht von ihrem Vorhaben abhalten, die KWS Saatgut AG zur Aufgabe ihrer Gentechnik-Versuche zu bringen. Heute morgen haben die Studierenden bei Wetze einen Acker besetzt, auf denen das größte Saatgut-Unternehmen Deutschlands gentechnisch veränderte Zuckerrüben aussäen will. Als die Maschinen am anderen Ende des Ackers anrollten, organisierten die Aktivisten eine Blockade. Mittlerweile ist die Blockade geräumt worden und die Gentechnik-Saat unter die Erde gebracht. Trotzdem will die Gruppe den Acker weiterhin besetzen und damit gegen den Gentechnik-Konzern protestieren.

Die Gruppe ist sich der Unterstützung in der Bevölkerung sicher, die die Gentechnik auf dem Acker mehrheitlich ablehnt. Weder sei der Nutzen für die Menschen klar, noch gibt es Langzeitstudien zu gesundheitlichen Auswirkungen. Die Studierenden zeigen sich daher kämpferisch: „Wir werden nicht nachgeben, bis die KWS endgültig dazu bereit ist, ihre Gentechnikversuche aufzugeben“ erklärt einer der Aktivisten.