Nachricht

!! Unterstützung unserer Arbeit !!

Alle Informationen dieser Seite sind für Sie kostenlos. Zur Finanzierung unserer redaktionellen Arbeit sind wir jedoch auf Spenden angewiesen. Helfen Sie uns dabei, Sie weiterhin mit Gentechnik-Nachrichten zu versorgen.

So können Sie uns unterstützen

Aigner nah
Die AbL beschuldigt Aigner, die Ökologisierung der Landwirtschaft zu blockieren (Foto: Volker Gehrmann)

Aigner stimmt in Brüssel für Gentechnik-Mais

21.11.2009

Beim gestrigen Treffen der EU-Agrarminister konnte keine klare Mehrheit gegen die Zulassung der Gentechnik-Maissorte MIR604 erwirkt werden. So steht der Kommission für eine Zulassung der Maissorte aus dem Hause Syngenta zum Import und zur Verarbeitung nichts mehr im Wege. Seit vielen Jahren der Enthaltung Deutschlands sprach sich Agararministerin Aigner gestern dafür aus, ganz im Sinne der schwarz-gelben Koalitionsvereinbarungen. Ministerin Aigner will die Entscheidung beschwichtigen: "Es geht auch nicht um den Anbau, sondern um ein Futtermittel". Bündnis90/Die Grünen wiesen sie im Vorfeld schon darauf hin, dass diese Entscheidung definitiv nicht das Interesse der Verbraucher und Landwirte vertritt. Sie bestätigt die schwarz-gelbe Politik zugunsten der Gentechnik-Konzerne. Aigner mache sich zur Steigbügelhalterin der Futtermittelindustrie. Diese hat ein großes Interesse an der Zulassung, denn die in den letzen Monaten gefundenen Verunreinigungen von Futtermitteln mit MIR604 lassen einen Import nicht zu.