Nachricht

Sojapflanze
Sojapflanze, Foto: Franz Haindl - Franz Haindl/pixelio.de

Europäisch Behörde sieht keine Gefahren durch Glyphosat-Rückstände

17.09.2009

Die Europäische Lebensmittelsicherheitsbehörde (EFSA) sieht durch durch Rückstände des Breitbandherbizids Glyphosat in Lebensmitteln keine langfristigen Gesundheitsgefahren für Verbraucher. Zu diesem Ergebnis kommt ein Gutachten, dass die Behörde letzte Woche veröffentlicht hat. Das Herbizid wird bei gentechnisch veränderten Pflanzen angewendet, die gegen das Mittel resistent sind. Unter dem Markennamen "Roundup" des Gentechnik-Konzerns Monsanto wird das Ackergift in Kombination mit der gentechnisch veränderten Soja-Pflanze "Roundup Ready" angeboten. In Argentinien wird fast die Hälfte des Ackerlandes mit der Gentechnik-Soja bepflanzt. Und es mehren sich die Hinweise auf enorme gesundheitliche Schäden bei der Bevölkerung. Sowohl argentinische Wissenschaftler als auch Nichtregierungsorganisationen machen mittlerweile mobil gegen die Zulassung des Herbizids. Die EU importiert massenhaft gentechnisch veränderte Soja, weil es hierzulande einen großen Bedarf an eiweißhaltigen Futtermitteln gibt.