Home  |  Newsletter  |  Spenden  |  Kontakt  |  Sitemap  |  Impressum

Allgemeines

» Spezial-Suche

Infos

Informationen zum Einsatz von Gentechnik in der Landwirtschaft
Die Broschüre stellt wesentliche Aspekte des kommerziellen Anbaus von Gentechnik zusammen: Praktische Erfahrungen aus dem Gentechnik-Anbau, wirtschaftliche Risiken und die rechtlichen Rahmenbedingungen. ● Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland
Informationen für Bäuerinnen und Bauern (280 KB, 22.11.04)
Projekt Gentechnikfreie Regionen

Dossiers zur Agro-Gentechnik
Die Dossiers zur Agro-Gentechnik nennen die relevanten Gründe, weshalb die Gentechnik auf Feldern und in Lebensmitteln eine Bedrohung für die Wahlfreiheit der Landwirte und Verbraucher darstellt. Darüberhinaus geben sie einen umfassenden Überblick über die politischen und ökonomischen Entwicklungen in der Agro-Gentechnik. ● Schrot & Korn.
Freie Wahlen - auch beim Essen (08/2005)
Grüne Gentechnik. Flagge zeigen: Jetzt! (832 KB, 04/2004)

Praxishandbuchs „Bio-Produkte ohne Gentechnik“
Was Landwirte, Verarbeiter und Händler tun können, um Gentechnikeinträge in ihre Produkte zu verhindern, ist Inhalt des Praxishandbuchs „Bio-Produkte ohne Gentechnik“. Erzeuger und Unternehmen finden hier fundierte Informationen zur rechtlichen Situation sowie Checklisten und Entscheidungshilfen, um Risikobereiche erkennen zu können. ● Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft, Forschungsinstitut für biologischen Landbau, Öko-Institut.
bioXgen

Fragen und Antworten
Zu allgemeinen Fragen der Gentechnik, zu Gentechnik in Lebensmitteln und in der Landwirtschaft ● Umweltinstitut München e.V.
Umweltinstitut München
Die wichtigsten und häufigsten Fragen zum Thema Gentechnik ● Naturschutzbund Deutschland
NABU (26 KB, 09.04.)
Zu den gesetzlichen Rahmenbedingungen der Agro-Gentechnik ● Bundesministerium für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft
Verbraucherministerium
Zur Gentechnik in der Landwirtschaft ● aid infodienst Verbraucherschutz Ernährung Landwirtschaft e.V.
aid Infodienst

Pro und Contra
Argumente für und gegen die Agro-Gentechnik zu verschiedenen Themen.
Genfood
Verbraucherzentrale Baden-Württemberg

Behauptungen und Klarstellungen - Mythen und Fakten
Die Argumente der Gentechnik- Lobby und ihre Richtigstellung. ● Bund Naturschutz Kreisgruppe München
Bund Naturschutz Kreisgruppe München
Naturschutzbund Deutschland

Zehn Punkte zum Thema Grüne Gentechnik
Gegen die Nutzung der Grünen Gentechnik sprechen die nicht absehbaren ökologischen, wirtschaftlichen und gesundheitlichen Risiken. ● Evangelisches Bauernwerk in Württemberg e.V.
Ungelöste Fragen - Uneingelöste Versprechen (76 KB, 11.04)

Falsche Thesen der Agro-Industrie
Die weltweite Anbaufläche gentechnisch manipulierter Pflanzen ist seit der Zulassung des ersten genmanipulierten Lebensmittel vor zehn Jahren auf knapp 70 Millionen Hektar angewachsen. Die Erwartungen der Gentec-Lobby an die Gentechnik haben sich nicht erfüllt. ● Umweltinstitut München e. V.
Gentech-Pflanzen erfüllen Erwartungen nicht (11.04)
Die Irrtümer der Gentechnologie (11.04)

Studien

Anbauflächen von GVOs weltweit
Jährlich erscheint der Report der ISAAA (International Service for the Acquisition of Agri-biotech Applications) mit mit aktuellen Zahlen zum Anbau von gentechnisch veränderten GVOs weltweit. ● International Service for the Acquisition of Agri-biotech Applications.
Global Status of Commercialized Biotech/GM Crops: 2004 (236 KB, 01/2005)
Global Status of Commercialized Transgenic Crops: 2003 (311 KB, 01/20404)
Kritische Analyse zur ISAAA und den zum Gentechnik-Anbau ● Umweltinstitut München
Falsche Zahlen über Gentechnik-Anbauflächen (05/2005)

Meinungsumfragen

Mehr als drei Viertel, nämlich 79 Prozent der Bundesbürger, lehnen gentechnisch veränderte Bestandteile in der Nahrung ab. Nur 17 Prozent gaben an, dass ihnen diese Frage egal ist, wenn der Preis stimmt. ● Forsa-Umfrage im Auftrag von Slow Food e. V.
PDF-DokumentErgebnisse einer Forsa-Umfrage (92 KB, 30/07/2005)
PDF-DokumentSlow Food e. V.

Für knapp 90 Prozent ist es „wichtig“ oder „äußerst wichtig“, dass Gen-Lebensmittel klar gekennzeichnet sind. ● emnid im Auftrag der Welthungerhilfe
PDF-DokumentErgebnisse einer emnid-Umfrage (19 KB, 06/10/2003)
PDF-DokumentWelthungerhilfe

Deutsche Bauern lehnen Gen-Pflanzen ab
Das Markt- und Meinungsforschungsinstitut Wickert-Institut in Hildesheim befragte deutsche Landwirte nach ihrer Einstellung zur Gentechnik in der Landwirtschaft. ● Greenpeace.
PDF-DokumentErgebnisse einer Umfrage des Wickert-Instituts (135 KB, 10/2003)

Europeans and Biotechnology in 2002
A report to the EC Directorate General for Research from the project "Life Sciences in European Society". ● George Gaskell, Nick Allum and Sally Stares (London School of Economics, UK).
PDF-DokumentEurobarometer 58.2 (129 KB, 03/2003)
Europeans, science and technology Dezember 2001
PDF-DokumentEurobarometer 55.2 (101 KB, 12/2001)
The Europeans and Biotechnology in 2000
PDF-DokumentEurobarometer 52.1 (2,44 MB, 15/03/2000)

Public Perceptions of Agricultural Biotechnologies in Europe
A Report of the PABE research project funded by the Commission of European Communities
● Claire Marris, Brian Wynne, Peter Simmons and Sue Weldon.
PDF-DokumentFinalreport (936 KB, 12/2001)
PDF-Dokumentlancs.ac.uk


PDF-DokumentZum Seitenanfang

Positionen

Diözesanrat der Katholiken
Der Diözesanrat beschließt mehrheitlich eine Selbstverpflichtungserklärung der katholischen Kirche und Ihrer dazugehörigen Organisationen und Verbände gegen den Einsatz von grüner Gentechnik.
Stellungnahme (09.10.04)
Erklärung des Sachausschusses Ökologie (21.17.04)

Vereinigung Deutscher Wissenschaftler
Anläßlich der Debatte um die Kommerzialisierung transgener Nutzpflanzen spricht sich die VDW für eine am Vorsorgeprinzip orientierte Wissenschaft aus - "Wider die einäugige Innovationsperspektive"
Stellungnahme (124 KB 08.10.04)

Katholische Landjugendbewegung Deutschlands e.V.
Ein deutliches Nein zur Gentechnik in der Landwirtschaft formulieren Delegierte der Katholischen Landjugendbewegung Deutschlands in Mainz auf ihrem Fürhjahrsbundesausschuss.
Beschlussfassung (26 KB, 04.07.04)
Pressemitteilung

Agrarbündnis und Zukunftstiftung Landwirtschaft
Die Berliner Erklärung anlässliche der gemeinsamen Tagung "Gentechnikfreie Regionen und 'Koexistenz'" verabschiedet und von über 80 Organisationen mitunterzeichnet.
Berliner Erklärung (180 KB, 23.06.04)
Pressemitteilung (115 KB, 23.06.04)

Bauern-, Verbraucher- und Umweltverbände
Bauern-, Verbraucher- und Umweltverbände sowie Gewerkschafts- und Kirchenorganisationen haben die Bundesregierung und Parlametarier in einem offenen Brief aufgerufen, die Zukunft der naturnahen Landwirtschaft ohne Gentechnik zu sichern.
Offener Brief an alle Parlamentarier (287 KB, 26.05.04)
Erläuterung (285 KB, 26.05.04)
Pressemitteilung (71 KB, 26.05.04)
Offener Brief an die Bundesregierung (125 KB, 13.10.03)

Brot für die Welt
Grüne Gentechnik taugt nicht zur Hungerbekämpfung. Brot für die Welt setzt auf standortgerechten Landbau.
Positionspapier (114 KB, 16.04.04)
Pressemitteilung (114 KB, 16.04.04)

Umweltbeauftragte der ev. Kirche
Ungelöste Fragen - Uneingelöste Versprechen. 10 Argumente gegen die Nutzung von gentechnisch veränderten Pflanzen in Landwirtschaft und Ernährung. Ein gemeinsames Positionspapier der Arbeitsgemeinschaft der Umweltbeauftragten der evangelischen Kirchen in Deutschland.
Positionspapier (88 KB, 07.10.03)


PDF-DokumentZum Seitenanfang

Präsentationen

Powerpoint-Präsentationen

Agro-Gentechnik eine Risiko-Technologie ● Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland.
html-Versionppt-download (17.05.04)

Zur Verbreitung von GVOs, Ko-Existenz und der Saatgutrichtlinie. ● Benedikt Haerlin, Zukunftsstiftung Landwirtschaft.
html-Version ppt-download (04.05.04)

Präsentationen der Referenten zur Tagung "Gentchnikfreie Regionen und 'Koexistenz'" am 22./23. Juni 2004 zur den Themen 1. Gentechnikfreie Regionen, 2. Naturschutz, Risiko-bewertung und Biodiversität und 3. Gute fachliche Praxis, Haftung und Saatgut.
zs-l.de